Neue gesetzliche Bestimmungen für Slots & Poker in Deutschland ab 01.07.2021. Mehr Infos hier.

Close

Poker School

Ebenso wie im Alltag sollte man auch beim Pokern sein Geld gut im Auge behalten. Im Spiel nennt man das Bankroll Management und das ist ebenso wichtig wie zu wissen, wann man welche Karten spielt. Die besten Spieler bauen ihre Bankroll schrittweise auf und lassen die Finger von den größeren Tischen, bis sie dafür bereit sind. Wenn du mehr über Bankroll Management wissen möchtest, haben wir hier einige nützliche Tipps für dich.

 

Die Wahl der Strategie

Mal ehrlich. Bist du ein Gelegenheitsspieler, der sich mit kleinen Einsätzen zufrieden gibt, oder möchtest du deine Skills verbessern – und letztlich auch deinen Gewinn?

 

Wenn du nur zum Spaß spielst, muss deine Bankroll nicht riesig sein – solange es Geld ist, das du für das Pokerspiel zur Seite gelegt hast und du keine katastrophalen Auswirkungen befürchten musst, falls du es verlieren solltest.

 

Wenn du jedoch mit dem Ziel spielst, Geld zu verdienen, musst du beim Aufbau deiner Bankroll wesentlich umsichtiger sein und darauf achten, keine Dummheiten zu machen.

 

Das Aufbewahren von Aufzeichnungen

Auch wenn es langweilig klingt: Genaue Aufzeichnungen sind unerlässlich für eine gesunde Bankroll.

 

Trage von heute an jedes Spiel, an dem du teilnimmst, in ein Heft oder in eine Tabelle ein, einschließlich des Buy-ins und der Gewinne. Notiere entweder einfach nur, wie viel du an einem Tag gewonnen oder verloren hast, oder halte auch die Anzahl der gespielten Stunden, die Tageszeit, die Gegner, die Website-Statistik und deine Stimmung fest.

 

Langfristig kannst du mit diesen Informationen deine Stärken und Schwächen erkennen, dein Spiel verbessern und deinen Gewinn (oder Verlust) pro Stunde berechnen.

 

Das Anpeilen höherer Limits

Du denkst, du bist für die nächste Stufe bereit? Dann haben wir folgenden Tipp für dich: Lege einen Teil deiner Bankroll zur Seite und bleibe vernünftig.

 

Angenommen, du bist gut genug, um die kleineren Spiele zu meistern und hast deine Bankroll um ein Drittel verbessert. Dieses Extrageld kannst du für Buy-ins auf der nächsthöheren Stufe verwenden. Wenn alles gut geht, kannst du diese Einsätze schon bald regelmäßig spielen. Wenn nicht, hast du noch immer genug, um deine Skills auf einer Stufe zu verfeinern, die du beherrschst.

 

Doch vergesse nicht: Jeder von uns hat eine andere Toleranzgrenze. Wenn sich der Verlust eines Drittels deiner Bankroll nicht anfühlt, wie der Verlust einiger Buy-ins, sondern wie der Verlust der Hälfte deiner Miete, dann bleibe, wo du bist und übertreibe es nicht. Diesen Stress hast du nicht nötig und er verbessert auch nicht dein Spiel.

 

Gewinnauszahlungen

Herzlichen Glückwunsch! Du bist an den Tischen erfolgreich und deine Bankroll sieht blendend aus. Was wirst du mit dem Geld anfangen?

 

Eine Möglichkeit wäre, das Geld auszuzahlen und sich zu belohnen. Das klingt zwar verlockend, doch mindert es deinen finanziellen Puffer, wenn du auf derselben Spielstufe wieder einsteigen möchtest.

 

Wenn du es ernst damit meinst, sich die Limits hochzuarbeiten, könnte es sinnvoll sein, das Geschenk an sich selbst warten zu lassen und dein Spielbudget so auszubauen, dass du dir höhere Einsätze leisten kannst.

 

Lerne von den Pros

Professionelle Spieler verwalten ihre Bankroll wie ein Unternehmen. Sie nehmen Geld heraus, um davon zu leben, während sie gleichzeitig an ihrer Bankroll arbeiten. Dies erfordert eine Menge Disziplin und Planung – weshalb die meisten Leute bei ihrem Hauptberuf bleiben.

 

Beherzige diesen wichtigen Grundsatz: Um – unabhängig vom Level – beim Pokern Erfolg zu haben, musst du dein Geld schützen. Anders ausgedrückt: Spiele immer innerhalb deiner finanziellen Grenzen und setze nie mehr ein, als du bereit bist zu verlieren.