Neue gesetzliche Bestimmungen für Slots & Poker in Deutschland ab 01.07.2021. Mehr Infos hier.

Close

Poker School

In diesem Kapitel erklären wir die Grundlagen der Tischpositionen beim Pokern:

Was es mit der Position auf sich hat

Wenn du an einem Pokertisch Platz nimmst, sollte dein erster Blick dem Dealer-Button gelten. Die kleine, weiße Scheibe kennzeichnet, wer der Dealer ist, und ermöglicht dir deine eigene Tischposition festzustellen (wann du an der Reihe bist).

Die ersten beiden Plätze links neben dem Dealer werden Small Blind und Big Blind genannt. Dort beginnt der Setzvorgang mit einem bestimmten Betrag, um das Spiel in Gang zu bringen.

Danach setzt sich das Spiel im Uhrzeigersinn um den Tisch herum fort, wobei die Spieler normalerweise eine leicht unterschiedliche Strategie wählen, je nachdem wo sie sitzen. Das Prinzip dahinter ist einfach: In einer frühen Position spielt man starke Blätter, in einer mittleren Position gute Blätter und in einer späten Position noch ein paar Blätter mehr. Hier ist unsere Erklärung zu Startblättern sehr hilfreich, doch zuerst wollen wir dir einen Überblick über die verschiedenen Positionen geben und erklären, was sie bedeuten.

Frühe Position

Der Platz links neben dem Big Blind heißt "under the gun", da dieser Spieler als Erster an der Reihe ist. Je nach der Gesamtgröße des Tisches werden dieser und der nächste Platz "frühe Position" genannt. Diese Plätze sind am schwierigsten zu spielen, da man hier noch nicht weiß, was die anderen Spieler im Schilde führen. Deshalb solltest du theoretisch nur die allerbesten Blätter spielen (Paare mit zwei 10ern oder höher, Ass-König oder Ass-Dame).

Aber keine Sorge, wenn du zu Spielbeginn einen schlechten Platz hast - der Dealer Button wandert nämlich mit jedem Blatt um einen Platz weiter.

Mittlere Position

Die nächsten zwei Plätze sind relativ gute Positionen, da man hier schon weiß, was die ersten Spieler vorhaben. An diesem Platz kannst du zu deinem Repertoire ein paar Paare und suited Connectors hinzufügen. Am nächsten Platz, Hijack genannt (und zwischen mittlerer und später Position gelegen), solltest du mit jedem Paar erhöhen.

Späte Position

Späte Position (der Cutoff und Button) sind die besten Plätze beim Pokern, da man dort schon weiß, was alle anderen Spielteilnehmer machen. Wenn alle vor dir gepasst haben, kannst du auch mit einem durchschnittlichen Blatt die "Blinds stehlen" (den Pot sofort gewinnen). Das bedeutet, dass du mit wesentlich mehr Karten erhöhen kannst, wie etwa einem Ass und einer anderen gleichfarbigen Karte, sowie mit allen suited Connectors.

Die Blinds

Schließlich kommt das Spielgeschehen wieder bei den Blinds an. Wenn die meisten Spieler bisher mitgegangen sind, solltest du auch hier mit Blättern, die du in einer späten Position spielen würdest, mitgehen. Gab es eine Erhöhung, so beschränke dich auf die Anfangsblätter in früher Position. Hat noch niemand erhöht, so hat der Spieler am Blind das Recht zu schieben (d. h. er setzt nicht). Aber bei Bargeldspielen empfiehlt es sich mit guten Blättern zu erhöhen oder zu passen.

Passen, mitgehen oder erhöhen?

Beim Pokern hast du drei Möglichkiten: passen (deine Karten wegwerfen), mitgehen (genauso viel bezahlen wie der Einsatz vor dir – wenn noch niemand erhöht hat, dann die Höhe des Big Blinds) oder erhöhen. Wenn du erhöhst, kannst du jeden beliebigen Betrag setzen, vorausgesetzt er entspricht mindestens dem Doppelten des vorausgegangenen Einsatzes.

Wenn deine Karten gut genug sind, um sie zu spielen, würde deine Erhöhung normalerweise das bis zu Drei- oder Vierfache des vorherigen Einsatzes betragen. Warum überhaupt erhöhen? Also erstens, um den Pot zu füllen – und um mehr zu gewinnen. Und auch, um Spieler mit schwachen Blättern zum Passen zu bewegen (weniger Gegner erhöhen statistisch gesehen deine Gewinnchance, egal welches Blatt du hast).

Wenn jemand vor dir erhöht hat, ist es klüger mitzugehen als zu erhöhen – außer du hast ein wirklich starkes Blatt wie ein Top Pair (Buben oder höher), Ass-König oder Ass-Dame (in diesem Fall solltest du auf das Dreifache des vorherigen Einsatzes erhöhen). Wenn dein Gegner nochmals erhöht und du zwei Könige oder zwei Asse hast, gehst du all-in. Erhöht er nicht, dann gehst du mit.

Hat niemand erhöht, solltest du erhöhen oder passen. Bei einem Bargeldspiel hast du damit mehr Möglichkeiten nach dem Flop und du kannst mehr Blätter gewinnen.

Nach dem Flop wird es etwas komplizierter, aber das Prinzip bleibt dasselbe: In einer Position "on the button" kannst du dir Dinge erlauben, die du "under the gun" lieber sein lassen solltest.